PASSIVHAUS

Das Passivhaus

Das Passivhaus - bewährter Standard für Nach- haltigkeit und Wirtschaftlichkeit

- Bei höherem Wohnkomfort benötigen Passiv-
  häuser über 90 weniger Heizwärme als Häuser im
  Baubestand.
- Selbst gegenüber einem Niedrigenergiehaus
  spart ein Passivhaus noch über 75 % Heizwärme
  ein.
- Sie wohnen besser und behaglicher ohne Zug-
  luft, kalte Ecken und Kaltluftseen am Fußboden.
- Sie haben extrem geringe Heizkosten, erhöhen
  den Wert Ihrer Immobilie und helfen dabei mit, die
  Umwelt zu schützen.

Über 13.000 gebaute Passivhäuser alleine in Deutschland (Stand: Juli 2009) zeigen, dass dies mit vertretbaren Baukosten möglich ist. Der Bau oder die Modernisierung werden in Deutschland bundesweit gefördert, aber auch in anderen europäischen Ländern gibt es Fördermaßnahmen.

Wodurch wird ein Haus
zum Passivhaus?

Das Passivhaus setzt keine spezielle Bauform, Bauweise oder Gebäudetyp voraus. Als erfah- renes Team aus Architekt, Bauingenieur und Verfahrenstechniker und vom Passivhaus Institut zertifizierter Passivhausplaner können wir Passiv- häuser in Massiv-, Holz- oder Mischbauweise bauen oder Altbauten mit Passivhaus-Kompo- nenten sanieren.

Entscheidend ist die Qualität der Details:

- Optimale Wärmedämmung sorgt wie ein dicker
  Pullover für einen sehr guten Wärmeschutz der
  gesamten Gebäudehülle, Wärmebrücken werden
  vermieden.
- Die Dreischeibenverglasung lässt im Winter
  die Sonne herein und hält die Wärme im Haus.
  Siewird in besonders gut dämmende Fenster-
  rahmen eingebaut. Dies schlägt sich positiv
  in der Jahres-Energiebilanz nieder. Mit Passiv-
  hausfenstern ist es im Wohnraum besonders
  behaglich.
- Eine Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung
  holt mehr als 80 % der Wärme aus der ver-
  brauchten Luft zurück - und sorgt gleichzeitig
  für frische Luft im ganzen Haus.

Durch höchste Qualität von Gebäudehülle und Lüftungstechnik ist der Wärmebedarf im Passiv- haus so weit verringert, dass die kostenlosen Energiebeiträge nahezu ausreichen, um das Gebäude auch im dicksten Winter angenehm warm zu halten:

- eingestrahlte Sonnenenergie durch Fenster
- Eigenwärme der Personen im Haus
- Wärmeabgabe von Geräten

Weitere Informationen zum Passivhaus finden Sie in unseren Passivhausbroschüren, die Sie bei uns bestellen können.

Was heißt "passiv"?

Die Wärme kommt "passiv" frei Haus. Neben der Komfortlüftung mit einer integrierten Nachheizung (der ins Haus geführten Außenluft, siehe Grafik), ist ein weiteres aktives Heizsystem nicht unbedingt erforderlich: daher der Name "Passivhaus".

Oft werden sogenannte Lüftungskompaktgeräte verwendet, bei denen Lüftung, Nachheizung und Warmwasserbereitung in einem einzigen Gerät integriert sind. Eine kleine Wärmepumpe nutzt dabei die Rest-Wärme der Fortluft (siehe Grafik) sehr effizient aus.

Wirtschaftlichkeit

Die Mehrinvestition für ein Passivhaus ist überschaubar. Finanzierungshilfen, z.B. sehr günstige Förderkredite von der KfVV (www.kfw-foerderbank.de), federn die etwas höhere Anfangsinvestition ab. Häufig liegen die jährlichen Gesamtausgaben (Betriebskosten + Zins und Tilgung) sogar von Anfang an unter denen eines durchschnittlichen Neubaus. Von den extrem geringen Heizkosten profitieren Sie, so lange das Haus steht.

Wirtschaftlich interessant ist das Passivhaus gerade deshalb, weil es auf die Qualitätsver- besserung von solchen Bauteilen und Techniken setzt, die in jedem Haus ohnehin gebraucht werden: bessere Fenster, hochwertige Dämmung, effiziente Lüftung. Mit den verringerten Wärme- verlusten ist zugleich ein Komfortgewinn ver- bunden. Zusätzlich wird die Bausubstanz geschützt.

Qualität










Passivhäuser müssen sehr gut geplant und ausgeführt werden, um den hohen Standard zu erreichen. Zur Sicherstellung des Passivhaus-Standards wurde das Planungstool (PHPP) entwickelt. Für Passivhäuser bietet das Passivhaus Institut Qualitätssicherung und das Zertifikat "Qualitätsgeprüftes Passivhaus Prof. Dr. Feist" an.

In der Informations-Gemeinschaft Passivhaus (IG) in der ich (Axel Bender) Mitglied bin haben sich Architekten, Ingenieure und Baubeteiligte, Hersteller innovativer Produkte und Passivhaus-Interessierte zusammengeschlossen.

IG Passivhaus

Die IG-Passivhaus informiert die Öffentlichkeit und bietet allen Mitgliedern eine Plattform rund ums Passivhaus.

Forschung, Entwicklung, Qualitätssicherung
Passivhaus Institut
Rheinstr. 44/46
64283 Darmstadt
06151/82699-0
www.passiv.de

Information, Netzwerk, Öffentlichkeitsarbeit
Informations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland
Rheinstr. 44/46
06151/82699-33
www.ig-passivhaus.de

Beratung, Qualitätssicherung, Weiterbildung
Passivhaus Dienstleistung GmbH
Rheinstr. 44/46
06151/399499-0
www.passivhaus-info.de